Neue Gewerbegebiete

Natürlich verführt die kommunale Einnahmeregelung (Einnahmen aus Gewerbesteuer) die Bürgermeister*innen Flächen zu versiegeln.

Dies muss, um dem Flächenfraß Einhalt zu gebieten, auf Bundesebene endlich neu geregelt werden. Solange dies aber nicht der Fall ist, müssen wir umweltzerstörenden Tendenzen vor Ort den Kampf ansagen.

Wir Grünen haben uns diesbezüglich regional gut mit unseren Kollegen auf Landes- und Kreisebene vernetzt und sagen klar: Es muss auch mal Schluss sein mit dem ständigen Flächenverbrauch. Die Ressourcen sind endlich!

Das gilt aus aktuellem Anlass natürlich erstmal für das in Vorplanung begriffene Waldgebiet Klapfenhardt. 70 ha eines Waldbestandes sollen unwiederbringlich zerstört werden.

Besonders dreist und widersprüchlich finden wir, dass Frau Bürgermeisterin Schüssler versucht, das Projekt auch noch unter dem Deckmäntelchen der Nachhaltigkeit und des Ökoeffizienz (Cradle to Cradle) zu vermarkten. Nicht mit uns!